Pi-Star Automatischer WLAN- Reconnect

Mir ist aufgefallen, dass mein Pi-Zero mit Pi-Star Version 3.4.16 kein WLAN- Reconnect macht (ohne Reboot).

Es fehlt die Datei ifupdown.sh im Verzeichnis: /etc/ifplugd/action.d

Wer also die Datei nicht in dem Verzeichnis hat macht:

rpi-rw 
sudo su
cd /etc/ifplugd/action.d
cp /etc/wpa_supplicant/ifupdown.sh .
reboot -n

Danach sollte beim verlieren der WLAN-Verbindung das WLAN wieder automatisch connecten (wenn das WLAN wieder in Reichweite ist).

Das leidige Thema DMR …

Zuerst möchte ich sagen, dass ich DMR mag, ich finde die Geräte (Motorola und China) toll und Codeplugs programmieren macht mir spaß.

Es gibt in DL eine gute DMR Abdeckung und zwei Zeitschlitze sowie Talkgroups zu haben, machen die Möglichkeiten groß.

Leider wird der Spass getrübt. So lange man lokal auf einem DMR Repeater funkt ist die Sache eigentlich unproblematisch, sobald aber das Internet eine Rolle spielt, wird es katastrophal. Da viele Funkamateure das komplette System nicht verstanden haben.

Ich möchte es mal an einem Beispielen erklären: Die TG 262 ist die Deutschland Talkgroup. Leider hat es sich hier eingebürgert, dass hier “Dauer- QSOs” gefahren werden. Daraus resultiert, dass auf vielen Relais der Zeitschlitz 1 (TS1) blockiert ist. Warum ist er dauer besetzt? Weil andere Amateurfunker (ich benutze dieses Wort jetzt immer für Leute, die Digitalfunk nicht verstanden haben) die 262 dynamisch abonnieren durch drücken der PTT.

Das ist ein unding, wenn ich auf der 262 nicht Funken (senden) will, dann lasse ich die Finger davon! Wenn ich die 262 nur hören möchte, besorge ich mir einen Hotspot, dann brauche ich das Relais nicht blockieren und die Talkgroup abonnieren.

Warum ist das Blockieren des TS1 (Timeslot/ Zeitschlitz) so schlimm? Weil auf TS1 noch weitere Talkgroups konfiguriert sind, z.B das Bundesland oder ein weiterer Cluster (den man mit TG8 ansprechen kann). So lange immer wieder Amateurfunker die 262 auftasten, ist kein Funkbetrieb auf der Bundesland TG im TS1 oder dem weiteren Cluster (ggf. Nachbar- Region) möglich.

Wie sollte man die TG 262 verwenden: Dazu muss man mal schauen oder sich vllt sogar mal anhören wie sie es in der Schweiz machen. Dort wird die 2280 (deutschsprachige Schweiz) als Anuffrequenz genutzt und dann wird auf eine taktische Talkgroup gewechselt. Das würde auch in Deutschland funktionieren und die Relaisbetreiber könnten die 262 wieder statisch schalten, dann entfällt das PTT- Auftasten und jeder kann da QRV sein.

Hinzu kommt, bei DMR das ständige Nachfragen, Diskussionen über Programmierung oder wie DMR überhaupt funktioniert. Das seit Monaten. Die Amateurfunker sind leider zu faul, sich genügend über das Thema DMR zu informieren und so passieren immer wieder Fehler und auch unnötige Erklärungen.

Mein Vorschlag: Wer in DMR QRV werden möchte, lernt bitte selber ein Codeplug zu programmieren und beschäftigt sich mit der Technik und vor allem mit der Betriebstechnik!
Dieses hier: http://wiki.bm262.de/doku.php gilt es erstmal komplett zu lesen, bevor man das erste mal die PTT drückt. Und nicht einfach sich von einem anderen OM einen Codeplug einspielen lassen und man weiß selber nicht. was man da tut!

Mein Fazit:

So geil ich DMR finde, es macht mir kein Spass zur Zeit und ich habe die Geräte erstmal weit weg gelegt. Vllt ist auch DMR nix für mich oder für den kompletten Amateurfunk. D-STAR und C4FM weisen solche betriebsbedingten Propleme jedenfalls nicht auf. Ich kann nur hoffen, dass aus den DMR- Amateurfunkern wieder Funkamateure werden.

73!